Wir sind dann mal weg.

  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Unsere Route



http://myblog.de/wirsinddannmalweg

Gratis bloggen bei
myblog.de





Von Adelaide ueber Melbourne zurueck nach Sydney - oder Ende einer Urlaubsliebe

Faehrt man von Adelaide immer die Kueste ostwaerts entlang, so kommt man einige hundert Kilometer vor Melbourne auf die weltberuehmte Great Ocean Road. Angeblich eine der schoensten Strassen der Welt.
Und in der Tat sind die Ausblicke sehr beeindruckend!
Von Westen aus kommend beginnt der Nationalpark mit den beruehmten von Wind, Meer und Regen zersetzten Sandsteinformationen.
In Kombination mit dem kristallklaren Wasser ist es einfach immer wieder schoen anzuschaun.


Die "12 Apostel". Wobei aus dieser Perspektive nicht alle sichbar sind und der Name aufgrund der Erosionen und zwangslaeufig damit verbundenen Einstuerze irgendwann wohl wieder geaendert werden muss.


Gut dass uns das nach 3 Monaten auch endlich mal jemand sagt!!! Haben uns schon gewundert...

In Melbourne sollte unser Auto nochmal durchgecheckt werden, bevor wir es dann in Sydney wieder verkaufen wollten.
Praktisch auch, dass gleich neben dem Campingplatz eine Werkstatt war mit einem vertrauenserweckenden Mechaniker.
Wir schilderten ihm also die kleineren Wehwehchen unseres Goldstuecks und er schaute sich das Ganze mal an...
Als wir Nachmittags dann nach einem kleinen Stadtbummel zurueck kamen gefiel uns sein Gesicht allerdings gar nicht!
Nach einem Nervenzusammenbruch entschieden wir uns dann dazu saemtliche "Kleinigkeiten" soweit beheben zu lassen, dass wir das Auto guten Gewissens verkaufen koennen. Dass wir da mit einer Rechnung von 3000 Dollar rausgehen haben wir uns jedoch nicht unbedingt vorgestellt!
Wir das Auto so gut wie verkauft und neue Besitzer waere ein aelteres Paar gewesen, die einen Van in gutem Zustand suchten und dafuer gerne etwas mehr ausgeben...
Bloederweise erschienen die dann zu dem vereinbarten Termin nicht und wir waren schon fast aus Melbourne draussen, als dann doch noch ein Anruf von Ihnen kam. Die Frau hatte am Vortag waehrend einer Bootsfahrt einen Herzinfarkt erlitten und nun ist fraglich ob sie ihre Reise ueberhaupt fortsetzen koennen. Das ist natuerlich zuallererst mal schrecklich fuer die Beiden! Fuer uns allerdings auch bloed, da wir das Auto ansonsten wahrscheinlich etwas sparsamer zusammengetackert haetten.
Ok, wir machten uns dann also auf den Weg nach Sydney um unser Glueck an dem Platz zu versuchen, wo wir den Wagen auch gekauft hatten...
Kaum hatten wir den Zuendschluessel umgedreht war Steffen schon in Verhandlungen und noch bevor der Wagen kalt war ging es schon auf Test-Drive. Beigeistert kehrten wir zurueck und die beiden Hollaender wollten sich bei einer Zigarette nun wegen des Preises beratschlagen...
Kurz bevor sie zurueckkehrten kamen auch schon die naechsten Interessenten. Als die Niederlaender zurueckkehrten und ihren Preis nannten hallte aus dem Hintergrund nur "Ich geb Dir mehr!".
Sollten wir tatsaechlich soviel Glueck haben???
Da wir aus sicher nachvollziehbaren Gruenden recht unparteiisch waren und das Auto einfach dem geben wollten der uns am meisten bietet, ging es also auch mit denen auf Testfahrt.
Diese verlief ebenfalls positiv und das Auto war also so gut wie "unter der Haube".
Der Vertrag wurde ausgepackt und alles Noetige eingetragen.
Wie im falschen Film fuehlten wir uns dann allerdings, als zeitgleich mit der Unterschrift ploetzlich ein eindeutig von unserem Auto stammenden surrendes Geraeusch die Aufmerksamkeit auf sich zog...
Gefielen ihm etwa seine potentiell neuen Besitzer nicht???
Bei einem Blick unter den Wagen sahen wir dann auch noch einen kleinen Oelfleck -aaaaaaaaaaaaaaaaaah!!!
Das hatten wir doch grad erst alles fuer teures Geld repariert!!!!!!
Mit mulmigem Gefuehl verabredeten wir uns dann fuer den kommenden Morgen um gemeinsam die Meinung einiger Mechaniker einzuholen. Diese lautete, es sei halt ein altes Auto und wir koennten fuer 500 Dollar eine Dichtung erneuern lassen - vielleicht ist es das ja... Oder einfach mit einem etwas strengeren Blick aufs Oel weiterfahren.

Lange Rede - kurzer Sinn...
Mit einem kleinen Nachlass ist der Wagen nun inzwischen wieder unterwegs und die neuen Besitzer haben letztlich hoffentlich genauso viel Glueck wie wir damit! Denn neben einem guten Mechniker ist Glueck wohl elementar bei einem Auto fortgeschrittenen Alters.


Da ging's dann auf und davon 
- unser Tarago in neuer Mission

Mit geblaehtem Geldbeutel mussten wir uns dann einfach was goennen um den Stress der vergangenen Tage (und Naechte) abzubauen - delizoese Meeresfruechte auf dem Sydney Fishmarket warteten auf uns!!!


Meeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeehr!!!!!!!!

20.9.07 02:50
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung